Aktuelle Besteuerung von Kapitalgesellschaften und deren Gesellschafter 2022/2023

Informationen:

Seminarnummer:
2022-212
Referent(en):
Prof. Dr. Burkhard Binnewies
Ort/Anschrift:
Van der Valk Hotel, Wellingholzhausener Straße 7, 49324 Melle
Kategorien:
Seminare, Kollegenseminar
Termine:
23.11.2022 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Anmeldeschluss:
22.11.2022 12:00 Uhr
Preis:
220,00 €

Beschreibung

Steuerliche Fragen rund um die GmbH und deren Gesellschafter/innen werfen in der Praxis immer wieder Probleme auf. Das Seminar gibt zunächst einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in der Finanzverwaltung, wie das geplante BMF-Schreiben zur Einlagelösung nach § 14 Abs. 4 KStG. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der neuen Rechtsprechung zur verdeckten Gewinnausschüttung. Anschließend erfolgt eine Darstellung von rechtlichen und praktischen Fragen rund um die „GmbH in der Krise“. Weitere Teile des Seminars beschäftigen sich mit ausge­wählten Fragen zum „Dauerbrenner“ Betriebsaufspaltung. Die praxisorientierte Darstellung des Seminarskriptes mit vielen Beispielen, sowie unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen, ermöglicht eine sofortige Umsetzung in die Praxis.

I. Aktuelle Gesetzgebung
 
   Neuregelung der Vollverzinsung

II. Aktuelles aus der Verwaltung
1. Zur Einlagelösung nach § 14 Abs. 4 KStG (Entwurf BMF-Schreiben)
2. Einlagenrückgewähr durch Drittstaaten-Gesellschaften (BMF-Schreiben vom 21.4.2022)
3. Einlagenrückgewähr und Anteilserwerb zu verschiedenen Zeitpunkten (OFD Frankfurt/M. vom 16.6.2021)

III. Aktuelles aus der Rechtsprechung
1. Zur verdeckten Gewinnausschüttung
a) Verdeckte Gewinnausschüttung durch Auszahlung eines Darlehens
b) vGA bei Zuwendung an gemeinnützige Stiftung als nahestehende Person des Anteilseigners
c) Angemessenheit von Pensionszusagen bei Versorgungsanwartschaft und Rentenanwartschaft Ansatz der zu erwartenden Sozialversicherungsrente bei weiterhin sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Anwartschaftsphase
d) Freigebige Zuwendung zwischen Gesellschaftern einer Personengesellschaft aus Anlass einer verdeckten Gewinnausschüttung an die Personengesellschaft
e) Qualifizierung von Gehaltszuführungen des beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers auf ein sog. Zeitwertkonto als verdeckte Gewinnausschüttung
f) Verdeckte Gewinnausschüttung zugunsten einer im Ausland ansässigen Konzernmutter im Zusammenhang mit Parallelimporten
g) Bemessung des Darlehenszinses bei Gesellschafterdarlehen
2. Umwandlungsrecht – Gestaltungsmissbrauch bei Verkauf einbringungsgeborener Anteile
3. GmbH in der Krise
a) Insolvenzsteuerrecht

- Passivierung von Verbindlichkeiten im Insolvenzverfahren
- Kein Untergang von verrechenbaren Verlusten i.S.v. § 15a EStG nach § 8c KStG
- Zeitpunkt der Verlustrealisierung i.S.v. § 17 EStG in Insolvenz und Bürgschaftsinanspruchnahme
4. Veräußerung von Anteilen
a) Ringweiser Anteilsverkauf und Gestaltungsmissbrauch
b) Veräußerung nach Eintritt in die unbeschränkte Steuerpflicht
c) Anschaffungskosten nach § 17 Abs. 2a EStG bei stehengelassenen Darlehen
d) Schenkung nach § 7 Abs. 8 Satz 1 ErbStG bei Erwerb eigener Anteile durch die GmbH
e) Schenkung bei Einbeziehung von Anteilen
5. Grunderwerbsteuer – Grunderwerbsteuer-Befreiung bei Ausgliederung des Einzelunternehmens auf die GmbH
6. Schenkungsteuer
a) § 7 Abs. 8 Satz 1 ErbStG und §§ 13a, 13b ErbStG
b) Schenkung bei Verzicht auf das Bezugsrecht 
7. Betriebsaufspaltung
a) Mittelbare Betriebsaufspaltung (BFH vom 16.9.2021 – IV R 7/18)
b) Betriebsaufgabe im Besitzunternehmen (FG Niedersachsen vom 1.12.2021 – 9 K 18/19)
c) Zurechnung von Stimmen minderjähriger Kinder und Patt in der Gesellschafterversammlung (BFH vom 14.4.2021 – X R 5/19)
8. Sonstiges
a) Zuordnung der GmbH-Beteiligung zum Sonderbetriebsvermögen II (BFH vom 21.12.2021 – IV R 15/19)
b) Steuerberaterhaftung bei Fehlern im Zusammenhang mit dem Einlagekonto (OLG Hamm vom 4.5.2021 – I-25 U 26/19)

IV. Aktuelles aus der Beratungspraxis
1. Inkongruente Gewinnverwendung und inkongruente Ausschüttung, Rechtsprechung und Satzungsgestaltung
2. Löschung der liquidierten GmbH ohne Zustimmung des Finanzamts?

Teilnahme
Die Gebühr je Teilnehmer/in beträgt 220 Euro und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen ist das Mittagessen.

« zurück zur Übersicht