Das steuerliche Sonderbetriebsvermögen bei Mitunternehmerschaften

Informationen:

Seminarnummer:
2022-248
Referent(en):
Wolfram Gärtner
Ort/Anschrift:
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover
Kategorien:
Kollegenseminar, Seminare
Termine:
23.03.2022 09:00 Uhr – 16:30 Uhr
Anmeldeschluss
22.03.2022
Preis:
195,00 €

Beschreibung

Die Begriffe „Gesellschaftsbilanz, Gesamthands- und Sonderbereich“ sind zwar weithin bekannt, verursachen aber dennoch Unsicherheiten im steuerberatenden Berufsalltag, wenn ein konkreter Fall zu beurteilen ist, dessen Abbildung im Sonderbereich der Personengesellschaft erfolgen muss. In der steuerberatenden Praxis sind oftmals komplexe Fälle zu beurteilen, die sowohl den Gesamthandsbereich der Gesellschaft als auch besondere Zuordnungsfragen zum Sonderbetriebsvermögen betreffen. Etwaige Fehlentscheidungen eines steuerlichen Beraters können zum Teil erhebliche Spätschadenrisiken zur Folge haben.

Im Rahmen der Seminarveranstaltung wird ausführlich erläutert, in welchen Fällen eine Zuordnung zum Sonderbetriebsvermögen eines Mitunternehmers vorzunehmen ist. Gleichzeitig wird aber auch erklärt, in welchen Fällen das Rechtsinstitut der „mitunternehmerischen Betriebsaufspaltung“ Vorrang haben könnte und kein Sonderbetriebsvermögen entsteht. Zudem wird die Thematik der „Sonderbilanzierung“ von größerer Bedeutung, weil der Gesetzgeber durch die Modernisierung des Personengesellschaftsrechts das Gesamthandsprinzip im Gesellschaftsbereich aufgegeben hat.

Gliederung
I.    Modernisierung des Personengesellschaftsrechts - MoPeG
1.    Aufgabe des Gesamthandsprinzips  
2.    Darstellung der Problematik     
3.    Bestätigung der PersGes in steuerlicher Hinsicht
II.    Das steuerliche Sonderbetriebsvermögen der Gesellschafter
1.    Gründe für die Entstehung von Sonderbetriebsvermögen
2.    Notwendiges Sonderbetriebsvermögen der Gesellschafter
3.    Gewillkürtes Sonderbetriebsvermögen der Gesellschafter
4.    Anteile an Kapitalgesellschaften als notwendiges Sonderbetriebsvermögen
5.    Anteile an einer Komplementär-GmbH
6.    Die Sonderbilanz der Komplementär-GmbH
7.    Der PKW des Gesellschafters im Sonderbetriebsvermögen
8.    Sonderfälle des steuerlichen Sonderbetriebsvermögens            
9.    Sonderbetriebsvermögen bei doppelstöckige Personengesellschaften    
10.    Aktuelle Rechtsentwicklungen zur funktionalen Betrachtungsweise    
III.    Die mitunternehmerische Betriebsaufspaltung
1.    Vorrang der mitunternehmerischen Betriebsaufspaltung        
2.    Fallkonstellationen mit/ohne Betriebsaufspaltung            
3.    Besitzpersonengesellschaft und Bruchteilseigentum 

Die Gebühr je Teilnehmer/in beträgt 195 Euro und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen ist das Mittagessen.

« zurück zur Übersicht