Steuerliche Überlegungen zum Jahreswechsel 2022/2023 - Das Webinar

Informationen:

Seminarnummer:
2022-267-1
Referent(en):
Dipl.-Fw. (FH) Markus Perschon
Ort/Anschrift:
Webinar
Kategorien:
Webinar
Mit Aufzeichung:
Nein
Termine:
08.12.2022 09:00 Uhr – 16:00 Uhr
Anmeldeschluss:
07.12.2022 12:00 Uhr
Preis:
120,00 €

Beschreibung


Behalten Sie steuerlich den Überblick über das turbulente Jahr 2022. Zahlreiche heute bereits beschlossene und am Seminartag voraussichtlich beschlossene Gesetzesänderungen bringen Neuregelungen zum Jahr 2022 und 2023 in allen praxisrelevanten Bereichen – z.T. sogar rückwirkend für den VZ 2022. Das Seminar bringt Sie auf den aktuellen Stand der Gesetzesänderungen und zeigt entsprechende Handlungsbedarfe und Gestaltungsmöglichkeiten auf.

In praxisnaher Weise werden außerdem wichtige ausgewählte Entwicklungen des Jahres im Bereich der Recht­sprechung und Verwaltung dargestellt. Ein buntes Programm ist garantiert. Inhaltlich wird das Seminar tagesaktuell eintretende steuerliche Ereignisse beinhalten. Die Teilnehmer/innen erhalten eine umfangreiche Arbeitsunterlage, die über die im Seminar dargestellten Themen hinausgeht.

I. Gesetzliche Änderungen durch die „Ampel“ und ihre praktischen Auswirkungen und Gestaltungsansätze, u.a.
1. 4. Corona-Steuerhilfegesetz
2. Steuerentlastungsgesetz 2022
3. Zinsanpassungsgesetz
4. Offene Punkte des Koalitionsvertrages: Weitere zu erwartende Gesetzgebungsvorhaben zum Jahresende – JStG 2022?
a) Meldepflichten für nationale Steuergestaltungen?
b) Modernisierung der Familienbesteuerung?
c) Haushaltsnahe Dienstleitungen – steuerfreie ArbG-Erstattungen?
d) Ausweitung Reverse-Charge in der USt?
e) Änderungen in der GErwSt?
f) u.v.m. – je nach aktueller Entwicklung

II. Wichtige BMF-Schreiben 2022, u.a.
1. Virtuelle Währungen und ihre steuerliche Behandlung
2. Sachbezug vs. Barlohn
3. Direktanspruch gegen den Fiskus (USt)
4. Mehr- und Minderabführungen in der ertragsteuerlichen Organschaft
5. Krieg in Europa - Billigkeitsmaßnahmen

III. Ausgewählte BFH/BVerfG-Urteile des Jahres 2022 zu allen steuerlichen Themenbereichen, u.a.
1. Realteilung – Einzelwirtschaftsgutübertragung – Sperrfristen
2. Versorgungsleistung
3. Abgeltungssteuer – gestaltungsrelevante Entscheidungen
4. Nebenleistungen zu Übernachtungsleistungen

Themenplan wird kurzfristig an die aktuellen Entwicklungen angepasst.

Bitte beachten Sie: 

  • Dieses Webinar wird nicht aufgezeichnet!
  • Dies ist eine Live-Übertragung aus dem Vortragssaal und Sie können wie gewohnt an dem Webinar teilnehmen
  • Online-Fragen werden auch gerne beantwortet

Wichtige Hinweise

1. Wenige Tage vor Termin erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link, mit welchem Sie sich für das Webinar registrieren müssen. Anschließend bekommen Sie eine E-Mail von ZOOM mit einem Einwahl-Link!
2. Eine Einwahl zu dem Webinar kann via Computer (Video und Audio), via Smartphone (Video und Audio) sowie nur via Telefon (Audio) erfolgen. Alle relevanten Infos erhalten Sie mit der unter 1. genannten E-Mail von ZOOM.
3. Die Unterlagen zum Webinar erhalten Sie im Kundenkonto Akademie als Download zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie:

Für die Teilnahme am Webinar benötigen Sie ein Tablet oder einen PC mit Mikrofon, Lautsprechern (ggfs. Headset) und Kamera sowie einen Internetzugang. Technischer Anbieter der Videokonferenzlösung ist die ZOOM Video Communications, Inc.. Wir empfehlen, dass Sie vorab unter https://zoom.us/test einen Funktionstest durchführen. Bitte beachten Sie, dass es bei Nutzung einer WTS Verbindung zu Problemen mit Video und Ton kommen kann. Deshalb empfehlen wir die Verbindung ggfs. über Ihre lokale Oberfläche herzustellen. Einzelheiten stimmen Sie bei Bedarf bitte mit Ihrem IT-Dienstleister ab.

Hinweise zu Teilnahmebescheinigungen im Rahmen von Live-Webinaren:

Im Rahmen einer Teilnahme an unseren Live-Webinaren werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen
  • gem. § 15 der Fachanwaltsordnung
  • gem. § 9 der Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer
  • gem. § 5 der Richtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes zur Anerkennung von Fachberatern:innen
erstellt. Auf Ausnahmen wird ausdrücklich hingewiesen.

« zurück zur Übersicht