Keine Umsatzsteuer auf PV-Anlagen - Die Einführung eines Nullsteuersatzes für PV-Anlagen

Informationen:

Seminarnummer:
2022-654
Referent(en):
Andreas Fietz
Ort/Anschrift:
Webinar
Kategorien:
Webinar
Mit Aufzeichung:
Ja
Termine:
07.11.2022 14:00 Uhr – 16:00 Uhr
Anmeldeschluss:
07.11.2022 12:00 Uhr
Preis:
69,00 €

Beschreibung

Die Bundesregierung beabsichtigt im Rahmen des JStG 2022 bei der Umsatzsteuer die Einführung eines Nullsteuersatzes für die Lieferung und Installation von PV-Anlagen auf privaten Wohnungen sowie öffentlichen Gebäuden, die dem Gemeinwohl dienen. Hierdurch sollen die Betreiber/innen von PV-Anlagen von übermäßigem Bürokratieaufwand entlastet werden. Gleichzeitig kann hierdurch das Ziel der Energiewende schneller erreicht werden. Die Regelung soll für Umsätze ab dem 01.01.2023 gelten. 

Durch die geplante Neuregelung ergeben sich vielfältige Fragestellungen in der Praxis, unter anderem: Für welche Leistungsempfänger/innen gilt der Nullsteuersatz und wie muss der Leistende dies nachweisen? Was passiert, wenn der Kunde/die Kundin die Anlage auf einem begünstigten Gebäude installiert, sich nachträglich aber dessen Nutzung ändert? Welche Nebenleistungen werden vom Nullsteuersatz miterfasst? Für welche PV-Anlagen muss noch der Steuersatz von 19 Prozent abgerechnet werden? Wie ist mit Anzahlungsrechnungen umzugehen? Welcher Vorsteuerabzug ist für das Gebäude möglich? Wie ist mit Dachsanierungen im Zusammenhang mit PV-Anlagen umzugehen? 

Auf diese und viele weitere Fragen gibt das Webinar Antworten und Hinweise für die Praxis.

 

Themenübersicht:

I. Gesetzliche Neuregelung 

1. Lieferung und Installation von Solarmodulen 

2. Begünstigte Anlagen / Betreiber (z.B. Gemeinwohl dienende Zwecke) 

3. Nachweisführung durch den Leistenden (u.a. 30 kW-Regelung), 

4. Auswirkungen einer „gemischt“ begünstigten und nicht begünstigten Nutzung durch den Empfänger 

5. Nebenleistungen zur Lieferung / Installation 

 

II. Rechnungsstellung und Vorsteuerabzug  

1. Leistungszeitpunkt bei Lieferung und Installation 

2. Umgang mit Anzahlungsrechnungen 

3. Vorsteuerabzug durch den Leistungsempfänger 

4. Änderung der Nutzung durch den Leistungsempfänger 

5. Installation auf gemischt genutzten Gebäuden / Vorsteueraufteilung  

 

III. Verschiedenes (Auswirkungen auf die Bauabzugsteuer) 

  

Der Inhalt wird an aktuelle Entwicklungen im Gesetzgebungsverfahren angepasst. 

Wichtige Hinweise

1. Wenige Tage vor Termin erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link, mit welchem Sie sich für das Webinar registrieren müssen. Anschließend bekommen Sie eine E-Mail von ZOOM mit einem Einwahl-Link!
2. Eine Einwahl zu dem Webinar kann via Computer (Video und Audio), via Smartphone (Video und Audio) sowie nur via Telefon (Audio) erfolgen. Alle relevanten Infos erhalten Sie mit der unter 1. genannten E-Mail von ZOOM.
3. Die Unterlagen zum Webinar erhalten Sie im Kundenkonto Akademie als Download zur Verfügung gestellt.
4. Im Nachgang bekommen Sie eine Aufzeichnung des Live-Webinars an die bei der Buchung hinterlegte E-Mail.

Bitte beachten Sie:

Für die Teilnahme am Webinar benötigen Sie ein Tablet oder einen PC mit Mikrofon, Lautsprechern (ggfs. Headset) und Kamera sowie einen Internetzugang. Technischer Anbieter der Videokonferenzlösung ist die ZOOM Video Communications, Inc.. Wir empfehlen, dass Sie vorab unter https://zoom.us/test einen Funktionstest durchführen. Bitte beachten Sie, dass es bei Nutzung einer WTS Verbindung zu Problemen mit Video und Ton kommen kann. Deshalb empfehlen wir die Verbindung ggfs. über Ihre lokale Oberfläche herzustellen. Einzelheiten stimmen Sie bei Bedarf bitte mit Ihrem IT-Dienstleister ab.

Hinweise zu Teilnahmebescheinigungen im Rahmen von Live-Webinaren:

Im Rahmen einer Teilnahme an unseren Live-Webinaren werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen
  • gem. § 15 der Fachanwaltsordnung
  • gem. § 9 der Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer
  • gem. § 5 der Richtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes zur Anerkennung von Fachberatern:innen
erstellt. Auf Ausnahmen wird ausdrücklich hingewiesen.

« zurück zur Übersicht