Fälligkeitsdefinition und Verbundunternehmen bei den Schlussrechnungen – Neue Herausforderungen bei der Überbrückungshilfe?

Informationen:

Seminarnummer:
2022-669
Referent(en):
Stefan Dickmann
Ort/Anschrift:
Webinar
Kategorien:
Webinar
Mit Aufzeichung:
Ja
Termine:
14.12.2022 14:00 Uhr – 15:30 Uhr
Anmeldeschluss:
13.12.2022 12:00 Uhr
Preis:
69,00 €

Beschreibung

Nachdem die Schlussabrechnungen im Paket 1 für die Überbrückungshilfe I bis III, sowie für die November-/Dezemberhilfe mittlerweile seit einiger Zeit möglich sind, haben sich in der Praxis viele Einzelfragen ergeben, die den Berufsstand beschäftigen. Insbesondere die Fälligkeitsdefinition laut FAQs, sowie das breite Themenfeld der Verbundunternehmen scheint von den Bewilligungsstellen bei den Schlussabrechnungen intensiv geprüft zu werden und stellt die Kanzleien vor Herausforderungen. Hinzu kommt, dass noch im November 2022 die Freischaltung des Pakets 2 zur Schlussabrechnung der Überbrückungshilfe III plus und IV erwartet wird und die Beraterinnen und Berater sich daher auch mit den hierzu veröffentlichten FAQs vertraut machen müssen. Das Seminar wird daher ausgewählte Problemstellungen zur Schlussrechnung im Paket 1 beleuchten und dabei insbesondere auf die Fälligkeitsproblematik und die Verbundunternehmen eingehen. Soweit bis zum Seminartermin Informationen zur Schlussrechnung des Pakets 2 vorliegen, werden diese selbstverständlich ebenfalls vorgestellt, so dass die Kanzleien mit dem aktuellen Wissensstand zu den Schlussrechnungen versorgt sind.

Wichtiger Hinweis:

Grundlagenwissen zur Überbrückungshilfe I bis IV und November-/Dezemberhilfe wird für das Seminar vorausgesetzt.

Inhaltsübersicht:

 I.       Kurzüberblick zum technischen Ablauf der Schlussrechnungen

 II.     Erfahrungen mit Schlussrechnungen aus Paket 1

    1. Fälligkeitsdefinition
    2. Verbundene Unternehmen
    3. Beihilferechtliche Fallkonstellationen in der Schlussabrechnung

 III.    Neues zu den Schlussrechnungen Paket 2 (vorbehaltlich der Veröffentlichung)




Wichtige Hinweise

1. Wenige Tage vor Termin erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link, mit welchem Sie sich für das Webinar registrieren müssen. Anschließend bekommen Sie eine E-Mail von ZOOM mit einem Einwahl-Link!
2. Eine Einwahl zu dem Webinar kann via Computer (Video und Audio), via Smartphone (Video und Audio) sowie nur via Telefon (Audio) erfolgen. Alle relevanten Infos erhalten Sie mit der unter 1. genannten E-Mail von ZOOM.
3. Die Unterlagen zum Webinar erhalten Sie im Kundenkonto Akademie als Download zur Verfügung gestellt.
4. Im Nachgang bekommen Sie eine Aufzeichnung des Live-Webinars an die bei der Buchung hinterlegte E-Mail.

Bitte beachten Sie:

Für die Teilnahme am Webinar benötigen Sie ein Tablet oder einen PC mit Mikrofon, Lautsprechern (ggfs. Headset) und Kamera sowie einen Internetzugang. Technischer Anbieter der Videokonferenzlösung ist die ZOOM Video Communications, Inc.. Wir empfehlen, dass Sie vorab unter https://zoom.us/test einen Funktionstest durchführen. Bitte beachten Sie, dass es bei Nutzung einer WTS Verbindung zu Problemen mit Video und Ton kommen kann. Deshalb empfehlen wir die Verbindung ggfs. über Ihre lokale Oberfläche herzustellen. Einzelheiten stimmen Sie bei Bedarf bitte mit Ihrem IT-Dienstleister ab.

Hinweise zu Teilnahmebescheinigungen im Rahmen von Live-Webinaren:

Im Rahmen einer Teilnahme an unseren Live-Webinaren werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen
  • gem. § 15 der Fachanwaltsordnung
  • gem. § 9 der Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer
  • gem. § 5 der Richtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes zur Anerkennung von Fachberatern:innen
erstellt. Auf Ausnahmen wird ausdrücklich hingewiesen.

« zurück zur Übersicht