Umsatzsteuer - Binnenmarkt / Auslandssachverhalte 2023

Informationen:

Seminarnummer:
2023-241
Referent(en):
Dipl.-Finw. Jürgen R. Schott
Ort/Anschrift:
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover
Hinweis zum Seminarort:
Bitte beachten Sie, dass Ihnen am Seminarort Tankstellen für eAutos sowie eBikes zur Verfügung stehen.
Kategorien:
Kollegenseminar, Seminare
Termine:
13.09.2023 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Anmeldeschluss:
12.09.2023 12:00 Uhr
Preis:
220,00 €

Beschreibung

Hinweis: Diese Veranstaltung wird in Hannover als Hybrid-Seminar angeboten. Bitte beachten Sie hierzu die gesonderte Ankündigung auf unserer Webseite!

Dienstleistungen, Handel, Werklieferungen – der europäische Markt wächst immer stärker zusammen. Dabei wurde und wird aktuell die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung im Binnenmarkt erheblichen Veränderungen unterworfen – und die Änderungen durch Gesetzgebung und Rechtsprechung reißen nicht ab. Sie benötigen daher zuverlässige und fundierte Informationen. Zudem der EU-Gesetzgeber neue Vorgaben macht! Das Seminar vermittelt das jährliche Wissens-Update rund um die Umsatzsteuer im europäischen Markt. Schwerpunkte im Seminar bilden u.a. die Herausforderungen des E-Commerce – das OSS-Verfahren. Auch wird das (Vor-)Steuerrisiko Amazon beleuchtet.

Seminarinhalte

I. Umsetzung des Digitalpakets seit dem 01.07.2021
1. Umsetzung des sog. Mehrwertsteuer-Digitalpakets: wichtige Neuregelungen für die Erbringung von Dienstleistungen und für Fernverkäufe von Gegenständen
a) Was ist „OSS“?
b) Immer noch lokale Registrierungsverpflichtung möglich?
c) Das „besondere Besteuerungsverfahren“
d) Wirkungsweise / Umsetzung
e) Auswirkung auf materielles Recht?
f) Neue Lieferfiktion des § 3 Abs. 3a UStG
g) Versandhandel heißt heutzutage Fernverkauf – § 3c UStG birgt Gefahrenpunkte
h) Geringfügigkeitsschwelle
2. Achtung Betriebsprüfung: Standard Audit File für den One Stop Shop
3. Was ist der VIDA-Richtlinienentwurf
4. Erfahrungswerte zur Meldung zum OSS-Verfahren

II. Innergemeinschaftliche Liefergeschäfte
1. Reflektion der Sofortmaßnahmen 2020
2. Einführungsschreiben zu den geänderten Anforderungen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
3. Gefahrenpunkte durch sog. Quick Fixes möglich?
4. BMF vom 10.12.2021: Anpassung der Regelungen zum Konsignationslager an EU-Vorgaben
5. Sonderfall Dreiecksgeschäft
6. Auslaufprodukt innergemeinschaftlicher Versandhandel?
7. Risiko für Online-Shops: § 14c UStG – Rechnung bei Endverbraucherumsätzen korrigieren
8. Amazon – Verkäufe über Logistikzentren im In- und Ausland
a) Überblick – AMAZON bestimmt den Ort der Lieferung
b) Unternehmer/in benötigt Kenntnis über Ort der Lieferung
c) VAT – Report – Umsatzsteuer-Transaktionsbericht
d) Commingling-Sells and Buys – “Vermischtes Lager“
e) Amazon und UK? Herausforderung für die Praxis?
f) Gefahrenpunkt: weltweiter Amazon-Versand ?
9. Funktionsweise des sog. Dropshippings
10. Probleme bei der Werklieferung?

III. Dienstleistungen im Binnenmarkt
1. B2B betreffend EU-Ausland und Drittstaaten
2. Abgrenzung Grundstücksleistungen
3. Sonderfall Bau- und Montageleistungen
4. eAuto und USt: grenzüberschreitender Charging Service oder „Tanken im Ausland“
5. Immer öfter: Online-Geschäftsmodelle
a) Influencer bis E-Gaming = grenzüberschreitend?
b) Das Metaverse und die USt?
c) Virtuelle Welten, web 3.0, grenzüberschreitende Avatare?
6. Vorsicht bei Vermietung über Airbnb und ähnliche Portale!

IV. Reverse-Charge in der Praxis
1. Standardfall: Reverse-Charge ist grenzüberschreitend
2. Gefahrenpunkt § 13b UStG – Probleme erkennen und Lösungsvorschläge für die Praxis
3. Klassiker in der Praxis: atypische UN, z.B. Klein-UN, Ärzte etc. und Reverse-Charge
4. Problemfall VAT-ID und falsche (Eingangs-)Rechnungen

V. Weitere interessante Bereiche
1. Risikofaktor Rechnung – auch grenzüberschreitend?
2. Aktuelles aus Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung, u.a.
a) JStG 2022
b) Achtung E-Commerce: EuGH hilft Amazon-Händlern
c) Wichtiges EuGH-Urteil zur sog. Straferwerbsteuer
d) EuGH-Entscheidung zu vermieteten Immobilien / umsatzsteuerlicher Betriebsstätte
e) EuGH: Ermittlung der Steuerbemessungsgrundlage – wichtig für die Praxis!
f) Ort einer Veranstaltung        
g) BMF äußert sich erneut zur Thematik Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen
h) Entwurf BMF-Schreiben zu Reihengeschäften   
i) Wichtige EuGH-Aussage zum Umfang von Überprüfungen und der Zurechnung der Kenntnis bei Steuerhinterziehung in einer Leistungskette
3. Neuregelung Kleinunternehmerschaft ab 2025
4. DAC7 – Meldepflicht für digitale Plattformen

Teilnahme
Die Gebühr je Teilnehmer/in beträgt 220 Euro und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen ist das Mittagessen.

« zurück zur Übersicht