Digitale Betriebsprüfung – Rechtsgrundlagen und aktuelle Entwicklungen (Halbtagesseminar)

Informationen:

Seminarnummer:
2023-365
Referent(en):
Dr. Christian Kläne
Ort/Anschrift:
Hannover Congress Centrum (HCC), Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover
Kategorien:
Seminare, Kollegenseminar
Termine:
31.01.2023 13:30 Uhr – 17:00 Uhr
Anmeldeschluss:
30.01.2023 12:00 Uhr
Preis:
125,00 €

Beschreibung

(Aktualisierte Ankündigung)

Der Gesetzgeber will das Steuerverfahrensrecht ab 2023 modernisieren. Betriebsprüfungen zu beschleunigen, lautet das Ziel. Die sich abzeichnenden Änderungen in der Abgabenordnung werden allerdings nur zu einem kleinen Teil allgemein begrüßt, andere Neuregelungen dagegen scharf kritisiert und werfen insgesamt viele neue Fragen auf. In jedem Fall muss man sich darauf einstellen, dass die Änderungen kommen werden, auch wenn weder der konkrete Inhalt noch der zeitliche Fahrplan endgültig sind (Stand November 2022). Details können sich also noch ändern. Mit einem kompletten Scheitern ist aber nicht zu rechnen.

Die Neuregelungen werden im Kontext des aktuellen Rechts vorgestellt und die praktischen Auswirkungen sichtbar gemacht. Der Schwerpunkt liegt auf der digitalen Betriebsprüfung.

Gliederung

I. Rechtsgrundlagen der (digitalen) Betriebsprüfung

II. Welche Daten interessieren das Finanzamt? Grenzenloser Datenzugriff?

III. Neues Recht: Digitalisierung
1. Elektronische Verhandlungen und Besprechungen (§§ 201 Abs. 1, 146 Abs. 2a und 2b AO)
2. Ermächtigung zur Einführung einheitlicher digitaler Schnittstellen (§ 147b AO)

IV. Neues Recht: Zeitnahe Betriebsprüfung
1. Begrenzung der Ablaufhemmung (§ 171 Abs. 4 AO)
2. Vorabanforderungsrecht (§ 197 Abs. 3 AO)
3. Zügiger Rechtssicherheit durch bindende Teilabschlussbescheide (§ 180 Abs. 1a AO)

V. Neues Recht: Kooperationsregelungen
1. Festlegung von Prüfungsschwerpunkten (§ 197 Abs. 3 und 4 AO),
2. Vereinbarung von Zwischengesprächen (§ 199 Abs. 2 AO)
3. Neuregelung der Mitwirkungspflichten (§ 90 AO)
4. Eingeschränkte Betriebsprüfung bei innerbetrieblichem Steuerkontrollsystem (Art. 97 § 38 EGAO)

VI. Bedeutung einer Verfahrensdokumentation

VII. Verzögerungsgeld, Zwangsmittel, Bußgelder

VIII. Neues Recht: Mitwirkungsverlangen und Mitwirkungsverzögerungsgeld (§ 200a AO)

IX. Typische Konflikte und Lösungsmöglichkeiten

Teilnahme
Die Gebühr je Teilnehmer/in beträgt 125 Euro und beinhaltet die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung.

« zurück zur Übersicht