Umsatzsteuer 2023 (2-halbtägiges-Webinar)

Informationen:

Seminarnummer:
2023-523
Referent(en):
Dr. Jörg Grune, Dipl.-Kfm. Rolf-R. Radeisen
Ort/Anschrift:
Webinar
Kategorien:
Webinar
Mit Aufzeichnung:
Ja
Termine:
22.02.2023 10:00 Uhr – 13:15 Uhr
23.02.2023 10:00 Uhr – 13:15 Uhr
Anmeldeschluss:
21.02.2023 12:00 Uhr
Preis:
120,00 €

Beschreibung

Die Umsatzsteuer unterliegt permanenten Änderungen. Nach mehr als einem Jahr "Ampel-Koalition" liegen noch keine neuen die Umsatzsteuer betreffenden Gesetzesvorhaben vor. Nach ersten Fassungen des Jahressteuergesetzes 2022 sollen sich nur geringfügige Änderungen ergeben. Es ist aber im weiteren Gesetzgebungsverfahren noch damit zu rechnen, dass - notwendige - Anpassungen des Umsatzsteuerrechts vorgenommen werden. Unabhängig von gesetzlichen Änderungen sind aber durch die Rechtsprechung und Finanzverwaltung erhebliche Änderungen eingetreten, die beachtet und kommentiert werden müssen. Eine ständige Fortbildung auf dem Gebiet der Umsatzsteuer ist unerlässlich, um mögliche Gefahrenquellen rechtzeitig zu erkennen und teure, oftmals nicht mehr heilbare Fehler zu vermeiden.

Das Seminar "Umsatzsteuer 2023" wird die Änderungen des Umsatzsteuerrechts wie gewohnt in konzentrierter Form vermitteln. Basis der Veranstaltung ist die umfangreiche Arbeitsunterlage „Grune/Radeisen – Umsatzsteuer 2023“. Die Themen werden noch anhand der weiteren aktuellen Entwicklung angepasst; vorgesehen sind zzt. die folgenden Themen:

Themenübersicht:

I. Aktuelle gesetzliche Änderungen

1. Änderungen des Umsatzsteuergesetzes durch das Jahressteuergesetz 2022

2. Umsatzsteuer und Gaslieferungen

3. Ausblick auf notwendige/geplante Gesetzesänderungen

II. Aktuelles aus Rechtsprechung und Finanzverwaltung

1. Zuordnung von Leistungen zum Unternehmen

2. Die umsatzsteuerliche Organschaft vor dem Aus?

3. Versagung des Vorsteuerabzugs und der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen

4. Aufteilungsgebot und das Unionsrecht

5. Repräsentationsaufwendungen und der Vorsteuerabzug

6. Vorsteuerabzug und Ausgangsleistungen (von der Hängebrücke zur Kureinrichtung)

7. Reihengeschäfte – Anpassung durch die Finanzverwaltung?

8. Umsatzsteuer und der Einsatz von „Karten“ (Städtekarten als Gutscheine, Kartenpfand, endlich Aussage der Finanzverwaltung zu den Tankkarten?)

9. Neue Fragestellungen bei der Differenzbesteuerung

III. Hinweise auf anhängige Verfahren (Vorabentscheidungsersuchen) beim EuGH und BFH

IV. Aktuelle, bis zum Seminar veröffentlichte wichtige Urteile und Verwaltungsanweisungen



Wichtige Hinweise

1. Wenige Tage vor Termin erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link, mit welchem Sie sich für das Webinar registrieren müssen. Anschließend bekommen Sie eine E-Mail von ZOOM mit einem Einwahl-Link!
2. Eine Einwahl zu dem Webinar kann via Computer (Video und Audio), via Smartphone (Video und Audio) sowie nur via Telefon (Audio) erfolgen. Alle relevanten Infos erhalten Sie mit der unter 1. genannten E-Mail von ZOOM.
3. Die Unterlagen zum Webinar erhalten Sie im Kundenkonto Akademie als Download zur Verfügung gestellt.
4. Im Nachgang bekommen Sie eine Aufzeichnung des Live-Webinars an die bei der Buchung hinterlegte E-Mail.

Bitte beachten Sie:

Für die Teilnahme am Webinar benötigen Sie ein Tablet oder einen PC mit Mikrofon, Lautsprechern (ggfs. Headset) und Kamera sowie einen Internetzugang. Technischer Anbieter der Videokonferenzlösung ist die ZOOM Video Communications, Inc.. Wir empfehlen, dass Sie vorab unter https://zoom.us/test einen Funktionstest durchführen. Bitte beachten Sie, dass es bei Nutzung einer WTS Verbindung zu Problemen mit Video und Ton kommen kann. Deshalb empfehlen wir die Verbindung ggfs. über Ihre lokale Oberfläche herzustellen. Einzelheiten stimmen Sie bei Bedarf bitte mit Ihrem IT-Dienstleister ab.

Hinweise zu Teilnahmebescheinigungen im Rahmen von Live-Webinaren:

Im Rahmen einer Teilnahme an unseren Live-Webinaren werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen
  • gem. § 15 der Fachanwaltsordnung
  • gem. § 9 der Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer
  • gem. § 5 der Richtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes zur Anerkennung von Fachberatern:innen
erstellt. Auf Ausnahmen wird ausdrücklich hingewiesen.

« zurück zur Übersicht