Steuerliche Überlegungen zum Jahreswechsel 2024/2025 - Das Webinar

Informationen:

Seminarnummer:
2024-267-01
Referent(en):
Dipl.-Fw. (FH) Markus Perschon
Kategorien:
Webinar
Mit Aufzeichnung:
Nein
Termine:
11.12.2024 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Preis:
120,00 €
Hinweise:
Für die Durchführung unserer Webinare nutzen wir ZOOM. Den Registrierungslink dafür lassen wir Ihnen rechtzeitig via E-Mail zukommen. Außerdem finden Sie diesen, neben den Unterlagen zum Webinar, im Kundenkonto. Hier wird Ihnen im Nachgang auch bei erfolgter Aufzeichnung diese zur Verfügung gestellt.

Beschreibung

Behalten Sie steuerlich den Überblick über das Jahr 2024. Aktuell ist damit zu rechnen, dass das Jahressteuergesetz 2024 als letztes großes Steuerprojekt der „Ampel“-Regierung wesentliche Änderungen beinhalten wird. Im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens ist noch mit Erweiterungen und Änderungen zu rechnen, die hoffentlich bis zur letzten Sitzung des Bundesrats am 20.12.2024 geklärt sein werden, da wichtige umsatzsteuerliche Neuregelungen bereits zum 1.1.2025 in Kraft treten sollen. Weiterhin wird voraussichtlich das 4. Bürokratieabbaugesetz verabschiedet sein. Hinsichtlich des Wachstumschancengesetzes werden die wesentlichen Änderungen mit Gestaltungspotenzial thematisiert. Das Webinar wird Sie hinsichtlich der Gesetzesänderungen auf den aktuellen Stand bringen. Entsprechende Handlungsbedarfe und Gestaltungsmöglichkeiten werden aufgezeigt.

In praxisnaher Weise werden außerdem wichtige ausgewählte Entwicklungen des Jahres im Bereich der Rechtsprechung und Verwaltung – vor allem mit Bezug auf den Jahreswechsel (z.B. auslaufende Übergangsregelungen) dargestellt. Ein buntes Programm ist garantiert. Inhaltlich wird das Webinar tagesaktuell eintretende steuerliche Ereignisse beinhalten. Der Umfang der im Mittelpunkt stehenden Gesetzesänderungen wird die Gewichtung der Webinarhemen bestimmen. Die Teilnehmer/innen erhalten eine umfangreiche digitale Arbeitsunterlage, die über die im Webinar dargestellten Themen hinausgeht.

 

Themenübesicht 

I. Gesetzliche Änderungen und ihre praktischen Auswirkungen und Gestaltungsansätze, u.a.
1. Ausblick: Jahressteuergesetz 2024, u.a.
a) Reform der Kleinunternehmerregelung (§§ 19, 19a UStG)
b) Neue Vorsteuerabzugssystematik
c) Neuregelung der Steuerbefreiung für Unterrichtsleistungen
d) Einführung eines Mobilitätsbudgets
e) Umsetzung des BVerfG-Urteils zu § 6 Abs. 5 EStG
f) „Lückenschließung“ im UmwStG
g) Änderung i.Z.m. Photovoltaikanlagen
h) Meldepflicht für inländische Steuergestaltungen (?)
i) Abschaffung Steuerklassen III/V
2. 4. Bürokratieabbaugesetz, u.a.
Neue Grenzen in der Umsatzsteuer ab 1.1.2025
3. Rückblick: Wachstumschancengesetz, u.a.
a) Neue Gestaltungsoptionen durch § 34a EStG, § 1a KStG
b) Zinssatz § 233a AO ab 1.1.2024?
c) Aktuelle Entwicklungen bis zum Seminartag
II. Wichtige BMF-Schreiben 2024, u.a.
1. Umsetzung Gesetz zur Modernisierung des PersG-Rechts
2. Umsatzsteuer: Online-Veranstaltungen, Zuordnung, Anwendungsbereich des § 14c UStG
3. Neuer Umwandlungserlass (?)
4. Erweiterung durch aktuelle Entwicklungen bis Dezember
III. Ausgewählte BFH/BVerfG/EuGH-Urteile des Jahres 2024 zu allen steuerlichen Themenbereichen, u.a.
1. Übertragung von Wirtschaftsgütern (u.a. BVerfG, aber auch BFH)
2. Nachweis kürzerer Nutzungsdauer
3. Anteile an Gesamthand vs. eigene Wirtschaftsgüter
4. Erweiterung durch aktuelle Entwicklungen bis Dezember

Themenplan wird kurzfristig an die aktuellen Entwicklungen angepasst – die Webinarrschwerpunkte werden vom Umfang der Gesetzesänderungen bestimmt.

 

 Besonderheiten

  • Dieses Webinar wird nicht aufgezeichnet
  • Dies ist eine Live-Übertragung aus dem Vortragssaal und Sie können wie gewohnt an dem Webinar teilnehmen
  • Online-Fragen werden auch gerne beantwortet

Hinweise zu Teilnahmebescheinigungen im Rahmen von Live-Webinaren:

Im Rahmen einer Teilnahme an unseren Live-Webinaren werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen
  • gem. § 15 der Fachanwaltsordnung
  • gem. § 9 der Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer
  • gem. § 5 der Richtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes zur Anerkennung von Fachberater:innen
erstellt. Auf Ausnahmen wird ausdrücklich hingewiesen.

« zurück zur Übersicht