Die steueroptimale Holding

Informationen:

Seminarnummer:
2024-282
Referent(en):
Antonia Gössling, Dipl.-Fw. (FH) Thomas Maack
Ort/Anschrift:
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover
Hinweis zum Seminarort:
Bitte beachten Sie, dass Ihnen am Seminarort Tankstellen für eAutos sowie eBikes zur Verfügung stehen.
Kategorien:
Kollegenseminar, Seminare
Termine:
27.05.2024 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Anmeldeschluss:
24.05.2024 12:00 Uhr
Preis:
220,00 €

Beschreibung

In der Praxis trifft man häufig die Bestrebung der Mandantinnen und Mandanten an, ihre Beteiligungen zu bündeln. Sei es zur Vorbereitung auf die Nachfolge, sei es zur Ergebniskonsolidierung oder sei es zur Vorbereitung auf den Verkauf. Die Schaffung von Holdingstrukturen enthält viele Fallstricke und bedarf einer sorgfältigen Planung. Das Seminar wird Ihnen dabei eine praxisnahe Hilfestellung bieten.

 Seminarübersicht

I. Motive der Schaffung einer Holding
1. Strukturierung aus ertragsteuerlichen Gründen (Optimierung, Ergebniskonsolidierung, quasi steuerneutrale Veräußerung von Beteiligungen)
2. Strukturierung für Beteiligungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an nachgelagerten Gesellschaften
3. Aspekte des internationalen Steuerrechts
4. Bündelung von Grundstücken; Schaffung der Voraussetzung der erweiterten Kürzung
5. Vermeidung der Wegzugsbesteuerung gem. § 6 AStG
6. Vermeidung von BaFin-Themen bei der Finanzierung
II. Erscheinungsformen der Holding
1. Kapitalistische Holding
2. Personalistische Holding (einschl. Gedanken zu §§ 34a EStG und § 1a KStG)
3. Holding mit Schein-KG
III. Umsetzung des Holdingmodells (einschließlich grunderwerbsteuerlicher Themen)
1. Aus dem Einzelunternehmen (§§ 20 und 21 UmwStG)
2. Aus Beteiligungen an Kapitalgesellschaften gem. § 17 EStG (Umsetzung gem. § 21 UmwStG)
3. Aus Beteiligungen an Personengesellschaften (§§ 20 und 21 UmwStG)
IV. Steuerneutrale Trennung einer Holdinggesellschaft
1. Über eine Realteilung
2. Über §§ 15, 16 UmwStG
3. Übrige Wege
V. Beteiligungserträge und Beteiligungsverluste
1. Grundlagen der Besteuerung von Beteiligungserträgen nach § 8b KStG
2. Gewerbesteuerliche Behandlung von Gewinnausschüttungen
3. Dauerüberzahlerprivileg des § 44 Abs. 5 EStG
4. Ertragsteuerliche Organschaft
VI. Gewinn und Verluste im Zusammenhang mit Beteiligungen
1. Grundlagen der Besteuerung von Veräußerungsgewinnen
2. Abzugsverbot im Zusammenhang mit Gewinnminderungen im Zusammenhang mit einer Beteiligung
3. Behandlung von Gewinnen aus Wertaufholungen
4. Verlustuntergang
5. Gewerbesteuerliche Behandlung von Veräußerungsgewinnen und -verlusten
VII. Holding und Umsatzsteuer
1. Unternehmereigenschaft und Umsatzbesteuerung
2. Umsatzsteuerliche Organschaft
VIII. Holding und Fragen des internationalen Steuerrechts
1. Hinzurechnungsbesteuerung
2. Mutter-Tochter-Richtlinie § 43b EStG
3. Steuerermäßigung bei ausländischen Einkünften
4. Reduzierung der Quellensteuer

Teilnahme
Die Gebühr je Teilnehmer/in beträgt 220 Euro und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen ist das Mittagessen.

 

« zurück zur Übersicht