Der Berater/die Beraterin in der sozialversicherungsrechtlichen Prüfung

Informationen:

Seminarnummer:
2024-568
Referent(en):
Dr. Christian Bertrand
Kategorien:
Webinar
Mit Aufzeichnung:
Ja
Termine:
27.05.2024 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Preis:
79,00 €
Hinweise:
Für die Durchführung unserer Webinare nutzen wir ZOOM. Den Registrierungslink dafür lassen wir Ihnen rechtzeitig via E-Mail zukommen. Außerdem finden Sie diesen, neben den Unterlagen zum Webinar, im Kundenkonto. Hier wird Ihnen im Nachgang auch bei erfolgter Aufzeichnung diese zur Verfügung gestellt.

Beschreibung

Risiken frühzeitig erkennen, Schnittstellen zum Steuerrecht und strafrechtliche Implikationen beachten.

Die Risiken der sozialrechtlichen Betriebsprüfung werden häufig unterschätzt. Nachforderungen der Rentenversicherungsträger können existenzbedrohend sein, zumal sie nicht selten parallel zu Nachforderungen der steuerlichen Betriebsprüfung festgesetzt werden. Ermittelt die Finanzkontrolle Schwarzarbeit drohen strafrechtliche Konsequenzen. Dieses Webinar gibt einen Überblick über den Ablauf der sozialrechtlichen Betriebsprüfung, sensibilisiert anhand aktueller Rechtsprechung für Beitragsrisiken und gibt Verteidigungswerkzeuge an die Hand, wenn bereits Beitragsnachforderungen festgesetzt oder Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden. 

 

Themenübersicht

I.  Betriebsprüfung der Deutschen Rentenversicherung gem. § 28p SGB IV
1. Übersicht über das Prüfungsverfahren.
2. Verfahrensgrundsätze und Mitwirkungspflichten.
3. Streitfelder im Abgabenstreit.
4. Widerspruchsverfahren.
5. Gerichtsverfahren / einstweiliger Rechtsschutz.
6. Vertretungsbefugnis und Haftungsrisiken.

II. Materielle Aspekte des Beitragsrechts anhand aktueller Rechtsprechung ua.:
1. Abgrenzungskriterien zwischen selbständiger Tätigkeit und abhängiger Beschäftigung.
2. Statusbeurteilung des geschäftsführenden GmbH-Gesellschafters.
3. Bedeutung des Berufsrecht für die Statusbeurteilung.
4. Sozialversicherungspflicht des mittelbar beteiligten Geschäftsführers?
5. Sozialversicherungspflicht von Honorarärzt:innen, Notärzt:innen etc. 

III. Das Statusfeststellungsverfahren
1. Sinn und Zweck des Statusfeststellungsverfahrens.
2. Reform des Statusfeststellungsverfahren.

 IV. Strafrechtliche Implikationen
1. Tatbestand und Rechtsfolgen des § 266a StGB.
2. Aktuelle Rechtsprechung zur Verjährung (ua).
3. Aktuelle Rechtsprechung zum subjektiven Tatbestand des § 266a StGB.


Hinweise zu Teilnahmebescheinigungen im Rahmen von Live-Webinaren:

Im Rahmen einer Teilnahme an unseren Live-Webinaren werden grundsätzlich keine Teilnahmebescheinigungen
  • gem. § 15 der Fachanwaltsordnung
  • gem. § 9 der Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer
  • gem. § 5 der Richtlinien des Deutschen Steuerberaterverbandes zur Anerkennung von Fachberater:innen
erstellt. Auf Ausnahmen wird ausdrücklich hingewiesen.

« zurück zur Übersicht